Pressemitteilung der Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş

Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş
Pressekontakt: 01521-3034508
burak-initiative@web.de
burak.blogsport.de

Berlin, den 08.04.2016

Neuer Gedenkort soll an Burak Bektaş erinnern

Gedenkdemonstration zum vierten Todestag am Sa, 9.4. /
Kampagnenstart für einen „lebendigen Gedenkort“ in der Nähe des Tatorts

Zeitgleich mit der Demonstration zum vierten Todestag von Burak Bektaș wird am Samstag mit dem Launch der Webseite www.gedenkort-fuer-burak.org eine neue Kampagne zum Gedenken an Burak Bektaş gestartet. Geplant ist ein „lebendiger Gedenkort“ auf einer Grünfläche in der Nähe des Tatorts (Rudower Straße Ecke Laubsängerweg). Nach dem Willen der Angehörigen und der Initiative soll die dem Bezirk Neukölln gehörende Fläche als Burak-Bektaș-Platz benannt werden. Das Konzept beinhaltet ein Denkmal und einen „Lern- und Gedenkort“.

Seit dem Mordanschlag vor vier Jahren kämpfen Familie und Angehörige darum, dass der Mord aufgeklärt und Burak Bektaș nicht vergessen wird. Schon früh äußerte Melek Bektaș, Buraks Mutter, den Wunsch nach einem Gedenkort, der nicht übersehen werden könne und so ihren Sohn und den unaufgeklärten Mord im Bewusstsein der Menschen verankere. Die Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaș hat diese Idee aufgegriffen, um gemeinsam mit den Überlebenden, den Angehörigen und Freund_innen einen sichtbaren und lebendigen Gedenkort zu schaffen.

Das Konzept findet bereits breite Zustimmung bei verschiedenen politischen Akteur_innen in Neukölln, berlin- und bundesweit.

Wenn ein junger Mensch ohne erkennbare Gründe aus dem Leben scheidet, versetzt es eine Familie, sogar eine gesamte Gesellschaft in Trauer. Der Mord an Burak Bektaş ist bis heute ungeklärt. Dieser Gedenkort sollte uns alle verpflichten, diese unmenschliche Tat aufzuklären, um seinen Eltern eine Antwort zu geben, warum Burak nicht mehr unter uns ist.“

(Bijan Atashgahi, Vorsitzender des Integrationsausschuss Neukölln, Fraktionsmitglied der SPD in der BVV Neukölln)

Weitere Fürsprecher_innen finden Sie ab Samstag auf www.gedenkort-fuer-burak.org

Als nächsten Schritt setzen wir uns für einen BVV-Beschluss zum Gedenkort ein und suchen weitere Unterstützer_innen in Politik, Kultur und Sport sowie von politischen Initiativen.

Gedenktafel kurz vor dem 4. Todestag zerstört

Als erster Schritt in Richtung eines angemessenen Gedenkens an Burak Bektaș wurde vor drei Wochen in Zusammenarbeit mit der Initiative Hufeisern gegen Rechts am Tatort eine Gedenktafel am Tatort installiert. Nach nur wenigen Tagen wurde diese mit Steinen beschädigt, sodass sie ausgetauscht werden musste. Außerdem wurde Müll darüber ausgekippt.

Die Vorfälle zeigen, dass bei der Aufklärung des Mordanschlags und einem aktiven Gedenken an Burak nicht nur mit Unterstützung gerechnet werden kann.

Wir verurteilen diesen Angriff auf das Gedenken an Burak aufs Schärfste! Doch wir lassen uns davon nicht einschüchtern und verstärken unser Engagement für einen lebendigen Gedenkort für Burak Bektaş, um den Angehörigen zu zeigen, dass sie mit ihrem Schmerz und ihrer Wut nicht allein sind.“

(Ulrike Schmidt, Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaș)

Demonstration zum 4. Todestag

Anlässlich des vierten Todestags von Burak Bektaş ruft die Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaș gemeinsam mit Angehörigen und der Familie am 9. April 2016 um 14 Uhr zu einer Gedenkdemonstration auf. Diese wird vom Tatort des Mordes an Burak Bektaş (Krankenhaus Neukölln, Rudower Str. 51) zum Tatort des Mordes an Luke Holland (Ringbahnstr.) führen, die Abschlusskundgebung findet am S+U-Bhf Neukölln statt. Die Eltern von Luke Holland sowie die Eltern von Burak Bektaş unterstützen die Demonstration unter dem Motto „Wir fordern Aufklärung!“.

Spenden

Um die Kampagne für einen Gedenkort zu unterstützen, kann unter dem Stichwort „Gedenkort Burak“ an die Antirassistische Initiative e.V. gespendet werden:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE 46100205000003039600
BIC: BFSWDE33BER

Verwendungszweck: Gedenkort Burak

Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

Infos und Aktuelles

http://gedenkort-fuer-burak.org / http://burak.blogsport.de / http://www.facebook.com/Burak.unvergessen

Kontakt zur Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş: burak-initiative@web.de

Kontakt zur AG Gedenkort für Burak: kontakt@gedenkort-fuer-burak.org

Advertisements